Was ist Infrarot?

Banner_InfrarotNJtFYOAZybROM

 

Infrarotstrahlung – Was ist das?

Die Wirkung der Infrarotstrahlen

Infrarotstrahler haben eine unterschiedliche Wirkung
In unserem Onlineshop finden Sie Infrarotkabinen mit den verschiedensten Heizsystemen. Einige erzeugen eine intensive Tiefenwärme, die tief in Ihren Körper eindringt. Sie fangen nach wenigen Minuten an zu schwitzen und genießen die punktgenaue Wirkung der Infrarotstrahlen. Andere werden hingegen nur wohlig warm und erzeugen eine gleichmäßige Wärme. Sie lehnen sich in Ruhe zurück und entspannen sich. Je nachdem, welche Infrarotstrahler verbaut wurden, erzielen Sie eine völlig unterschiedliche Wärmewirkung.

Infrarotstrahlen wärmen Ihren Körper
Infrarotkabinen wärmen Sie durch den Einsatz von Infrarotstrahlen. Diese dringen tief in ihren Körper ein und schaffen eine wohlige Wärme, die sich rasch in Ihrem Körper ausbreitet. Sie werden effektiv von innen heraus gewärmt. Sie vergessen Ihre Sorgen und lassen den Alltag hinter sich. Die Wärme bringt Sie nach einigen Minuten ins Schwitzen und reinigt sanft Ihren Körper. Sie fühlen sich fitter und vitaler.

Was ist diese Infrarotstrahlung?
Doch was sind eigentlich diese Infrarotstrahlen? Wie erzeugen sie Wärme und was ist das Besondere an ihnen? Wie wirken sie auf den menschlichen Körper? Nachfolgend beschreiben wir ausführlich die Wirkungsweise der Infrarotstrahlung. Wir gehen auf die verschiedenen Infrarotstrahler und Heizsysteme ein und ziehen einen Vergleich zu herkömmlichen Saunen. Zudem beschreiben wir die Wirkung auf den menschlichen Körper und untersuchen eventuelle gesundheitliche Risiken.

 

Die Entdeckung der Infrarotstrahlung

Der deutsche Astronom Sir Friedrich Wilhelm Herschel hat die Infrarotstrahlung im Jahre 1800 entdeckt. Herschel war daran interessiert, wie viel Wärmeenergie das natürliche Sonnenlicht enthält. Dabei entdeckte er, dass verschiedene Farbfilter unterschiedliche Mengen an Wärme durchlassen. Er startete ein Experiment. Herschel nahm ein Prisma und zerlegte das natürliche Sonnenlicht in seine spektralen Bestandteile – er erhielt das sogenannte Farbspektrum. Mit einem Thermometer maß er die Temperatur von jeder Farbe des Spektrums. Das Ergebnis war eindeutig. Die Temperaturen nahmen vom blauen zum roten Bereich hin zu. Die blauen und grünen Bereiche lieferten die niedrigsten Werte, während die Temperaturen im roten Bereich besonders hoch waren. Zu seinem Erstaunen stellte er fest, dass die Temperaturen sogar außerhalb des roten Bereiches noch weiter zunahmen. Herschel hatte eine Form von Strahlung entdeckt, die für das menschliche Auge unsichtbar ist und über eine hohe Wärmeenergie verfügt – die Infrarotstrahlung.

 

Anwendungsgebiete der Infrarotstrahlung

Heizen mit Infrarotstrahlen

Infrarotstrahlen erzeugen in modernen Infrarotkabinen eine wohlige Wärme. Die Strahlen dringen tief in ihren Körper ein und wärmen Sie von innen heraus. Eine intensive Wärme breitet sich in Ihrem Körper aus und hüllt Sie in lauschige Temperaturen. Infrarotstrahlen sorgen so für angenehme Entspannung und machen die Infrarotkabine zu einem hervorragenden Wellness-Produkt.

Infrarotstrahlung wird jedoch auch zum Heizen eingesetzt. Großflächige Wärmeplatten erzeugen eine angenehme Wärme, die sich gleichmäßig im Raum verteilt. Infrarotheizungen sind somit ideal als Ergänzung zu einer Fußbodenheizung. Sie werden so platziert, dass Sie unmittelbar im Strahlungsbereich sitzen. Die Heizung wirkt dann wie ein moderner Kachelofen. Doch nicht nur im Innenbereich werden zunehmend Infrarotheizungen eingesetzt. Auch im Außenbereich, wie im Wintergarten oder der Terrasse, sind die modernen Infrarotheizungen ideal.

 

Anwendungen in der Medizin

Infrarotstrahlung wird auch zunehmend im medizinischen Bereich eingesetzt. Die Wärme fördert die Durchblutung und lindert Verspannungen und Muskelschmerzen. Das Immunsystem wird gestärkt und der Körper von innen heraus gereinigt. Sie fangen bei intensiver Wärme an zu schwitzen. Schadstoffe und Zellgifte werden aus ihrem Körper geschwemmt. Die erhöhte Schweißproduktion reinigt zudem Ihre Haut von Verunreinigungen. Gleichzeitig verbessert die verstärkte Durchblutung die Elastizität der Hautstruktur. Es entsteht eine weiche und zarte Haut. Ob Infrarotstrahlung auch bei Ihren Beschwerden sinnvoll ist und zu einer Linderung beiträgt, müssen Sie aber im Einzelfall mit Ihrem Arzt besprechen.

 

Optimierung von Prozessen in Industrieanlagen

Infrarotstrahler senken Kosten
Wärme wird bei vielen industriellen Fertigungsprozessen benötigt. Das Erhitzen von Materialien und Werkstoffen gehört mit zu den wichtigsten und teuersten Teilschritten. Die Wärmeproduktion trägt nicht nur zum Energieverbrauch einer Anlage bei, sondern nimmt auch direkt Einfluss auf die Produktqualität. Es ist daher von entscheidender Bedeutung, dass die Wärmeerzeugung optimal auf den Fertigungsprozess zugeschnitten ist. Daher sind Infrarotstrahler in der Fertigung besonders gefragt. Abhängig von den erforderlichen Temperaturen, Reaktionszeiten, Prozessgeschwindigkeiten, können ganz spezielle Infrarotstrahler entwickelt werden. Sie passen sich hervorragend an neue Situationen an und ist im Gegensatz zu anderen Heizsystemen sehr platzsparend. Die Wärmezufuhr kann zudem über eine Steuerungseinheit jederzeit an oder abgeschaltet werden. Energie wird somit nur dann zugeführt, wenn diese auch tatsächlich benötigt wird. Das Resultat sind teils erhebliche Kosteneinsparungen.

Einsatz in der Automobilproduktion
Auch in der Automobilindustrie setzt man auf Infrarotstrahlung. Innovative Wärmeprozesse erhitzen die zahlreichen Kunststoffteile und bringen sie in die richtige Form. Innenverkleidungen, Airbag-Gehäuse, Autoteppiche, Handschuhfächer, Zierleisten – unzählige Einzelteile eines Autos sind aus Kunststoff gefertigt. Sie alle sind unterschiedlich und werden verschieden gefertigt. Infrarot-Systeme müssen sich daher individuell an die Fertigungsprozesse anpassen. Sie werden genau auf das jeweilige Produkt abgestimmt, um die Qualität zu verbessern. Gleichzeitig werden Energie, Zeit und Kosten gespart.

 

Die Strahlung im infraroten Bereich

Die Wirkung der Infrarotstrahlung

In einer Infrarotkabine kommen Sie entspannt zur Ruhe. Angenehme Temperaturen hüllen Sie in eine lauschige Wärme. Sie vergessen Ihre Sorgen und lassen den Alltag hinter sich. Die Infrarotstrahler bestrahlen Sie dazu mit intensiven Infrarotstrahlen. Treffen die Strahlen auf den menschlichen Körper, bringen sie die Atome und Moleküle in Schwingungen. Diesen Effekt empfinden wir als wohltuende Wärme – genau wie bei der natürlichen Sonnenstrahlung. Fällt die Infrarotstrahlung besonders intensiv aus, geraten die Moleküle in starke Schwingungen und der Wärmeeffekt ist entsprechend stark. Die Infrarotstrahlen dringen somit direkt in den menschlichen Körper ein und erzeugen die Wärme im Körper. Die Infrarotstrahler erwärmen nicht erst die Umgebungsluft – ein wesentlicher Unterschied zur klassischen Sauna!

 

Das Spektrum elektromagnetischer Strahlung

Elektromagnetische Wellen
Elektromagnetische Wellen umgeben uns jeden Tag, zu jeder Minute. Manche sind kleiner als ein Atomkern, andere größer als ein Hochhaus. Das Auge ist das einzige Sinnesorgan des Menschen, das elektromagnetische Strahlung wahrnimmt – und das auch nur in einem bestimmten Bereich. Das sichtbare Licht ist der einzige Bereich, den der Mensch wahrnehmen kann. Und das ist auch gut so. Würden die menschlichen Sinne für alle Wellenlängen der elektromagnetischen Strahlung empfindlich sein, würde der Mensch einem regelrechten Sturm an Signalen erliegen.

Die Wellenlänge elektromagnetischer Strahlung
Infrarotstrahlen sind nichts anderes als elektromagnetische Wellen. Auch die UV-Strahlung, die Röntgenstrahlung und selbst die gefährliche radioaktive Strahlung sind elektromagnetische Wellen. All diese verschiedenen Strahlen gehören zum elektromagnetischen Spektrum. Dieses umfasst sämtliche elektromagnetische Strahlung – ob Infrarotstrahlen, Gammastrahlen oder Radiowellen. Der einzige Unterschied zwischen den verschiedenen Strahlen ist ihre jeweilige Wellenlänge. Sie bestimmt die Wirkung und Intensität der Strahlung. Bei einer kurzen Wellenlänge, sind Energie und Temperatur der Strahlung besonders hoch. Eine kurzwellige Strahlung dringt tief in den Körper ein und sorgt für eine intensive Wärme. Nimmt die Wellenlänge jedoch zu, sinken Energie und Temperatur. Die Strahlen dringen nur noch in die oberen Schichten des Objektes ein. Die Intensität der Strahlung nimmt ab und sie wird zunehmend ungefährlicher.

 

Sichtbare und unsichtbare Strahlung

Die Wellenlänge bestimmt nicht nur die Energie und Intensität einer Strahlung. Sie bestimmt ebenfalls, ob eine Strahlung sichtbar oder unsichtbar ist. Das für das menschliche Auge sichtbare Licht ist die einzige Strahlung, die der Mensch wahrnehmen kann. Es verfügt über Wellenlängen in einem Bereich von 380nm bis 700nm. Strahlung mit einem größeren oder einem kleineren Wellenbereich ist unsichtbar. Gammastrahlen, Röntgenstrahlen und ultraviolettes Licht liegen im elektromagentischen Spektrum unter dem sichtbaren Licht. Sie besitzen die kleinsten Wellenlängen. Die Infrarotstrahlung verfügt über Wellenlängen in einem Bereich von 780nm bis 1mm. Damit liegt sie im elektromagnetischen Spektrum über dem sichtbaren Licht und ist für das menschliche Auge unsichtbar. Über noch größere Wellenlängen verfügen nur noch Mikrowellen und Radiowellen.

 

Die Bereiche der Infrarotstrahlung

Infrarotstrahlung liegt im elektromagnetischen Spektrum zwischen dem sichtbaren Licht und den unsichtbaren Mikrowellen – mit einer Wellenlänge von 780nm bis 1mm. Die Wellenlänge der Infrarotstrahlung kann somit sehr unterschiedlich ausfallen – und damit auch die Intensität und Wirkung. Infrarotstrahlung ist nicht gleich Infrarotstrahlung! Abhängig von der Länge der elektromagnetischen Wellen, wird die Infrarotstrahlung in die Bereiche IR-A, IR-B und IR-C unterteilt.

IR-A-Strahlung – Genießen sie eine intensive Tiefenwärme IR-A-Strahlung ist die kurzwelligste Infrarotstrahlung mit einem Wellenbereich von 780 bis 1400 Nanometern. Damit ist die IR-A-Strahlung die intensivste Infrarotstrahlung. Sie dringt etwa vier bis fünf Millimeter in die Haut ein und bringt die Moleküle in besonders starke Schwingungen. Es entsteht eine intensive Tiefenwärme, die sich schnell im ganzen Körper ausbreitet. Die wohlige Wärme lässt Sie in Ruhe entspannen und Ihre Sorgen vergessen. Ihre Körpertemperatur steigt und Sie fangen schon nach wenigen Minuten an zu schwitzen.

IR-B-Strahlung – Entspannen Sie bei milder Wärme
Die IR-B-Strahlung wir auch als mittelwellige Strahlung bezeichnet. Sie umfasst alle elektromagnetischen Wellen in einem Bereich von 1400 bis 3000 Nanometern. Im Gegensatz zur intensiven IR-A-Strahlung dringt sie nur etwa 2 Millimeter in die Haut ein. Dadurch erwärmen die Strahlen den Körper zwar weniger, sind jedoch auch schonender für die Haut. Die Temperaturen sind geringer, sodass Sie weniger bei intensiver Hitze schwitzen, sondern eher bei milden Temperaturen entspannen.

IR-C-Strahlung – Besonders sanft und schonend
IR-C-Strahlung ist die langwelligste Infrarotstrahlung. Sie besitzt eine Wellenlänge von 3000 Nanometern bis 1 Millimeter und hat den geringsten Wärmeeffekt. Die Strahlen dringen nur etwa 0,3 Millimeter tief in die Haut ein und wärmen damit nur die obersten Hautschichten. Von Tiefenwärme kann nicht mehr gesprochen werden. Es entstehen keine hohen Temperaturen, sondern eher eine angenehme Wärme. Die Wärmebehandlung ist somit besonders sanft und schonend. Sie können wunderbar entspannen und Ihre Sorgen vergessen.

 

Infrarotstrahler – Eine Alternative zur klassischen Sauna

Abhängig von ihrer jeweiligen Wellenlänge, haben Infrarotstrahlen eine völlig unterschiedliche Wirkung. Einige Strahlen dringen tief in den menschlichen Körper ein und erzeugen eine angenehme Tiefenwärme. Andere Strahlen erreichen hingegen nur die oberen Hautschichten und schaffen eher eine lauschige Wärme.

Dementsprechend unterscheiden sich auch die Heizsysteme der Infrarotkabinen. Jeder Infrarotstrahler und jedes Heizsystem nehmen eine andere Wirkung auf den menschlichen Körper. Erzeugen einige eine intensive Wärme, werden andere nur mollig warm. Jeder Infrarotstrahler hat seine Vorteile und Nachteile. Nachfolgend stellen wir Ihnen die einzelnen Strahler näher vor. Wir nennen Ihre Unterschiede und beschreiben Ihre jeweilige Wirkung auf den menschlichen Körper.

 

Infrarotkabine vs. finnische Sauna

Schwitzen in der finnischen Sauna
Geht es darum bei hohen Temperaturen zu entspannen, denken viele zunächst an die finnische Sauna. Eine Infrarotkabine kommt den Meisten nicht in den Sinn – obwohl diese viele Vorteile hat. In einer klassischen Sauna schwitzen Sie bei Temperaturen von 80 bis 90°C in einer heißen und trockenen Luft. Zahlreiche Aufgüsse von Wasser auf etwa 100°C heiße Steine erhöhen die Luftfeuchtigkeit und lassen die gefühlten Temperaturen steigen. Die Luft wird erwärmt und gelangt von außen in ihren Körper. Ihre Blutgefäße weiten sich und die Durchblutung wird gefördert. Nach nur wenigen Minuten fangen Sie an stark zu schwitzen. Nach einer anschließenden Abkühlung fühlen Sie sich erfrischt, aber oft auch müde und erschöpft.

Entspannen in der Infrarotkabine
In einer Infrarotkabine entsteht die Wärme hingegen direkt im Körper. Die Infrarotstrahlen dringen in ihren Körper und erzeugen die Wärme im menschlichen Körper. Die Temperaturen in der Kabine sind zudem deutlich geringer. Die Wärmebehandlung ist schonender und eignet sich auch für Kinder und Menschen mit Herz- und Kreiskaufproblemen. Wenn Sie die Temperaturen einer Sauna zu hoch und belastend empfinden, ist eine Infrarotkabine eine sehr gute Alternative. Sie brüten nicht bei einer intensiven Hitze, sondern entspannen bei milden Temperaturen.

Nehmen Sie sich Zeit
Bei beiden Varianten müssen Sie sich Zeit nehmen. Wenn Sie sich hetzen und selber unter Druck setzen, werden Sie nicht entspannen. Planen Sie ausreichend Zeit ein – auch vor und nach der Wärmebehandlung. Sie müssen nach Ihrem Aufenthalt in der Wärmekabine Ihrem Körper Zeit geben, sich zu regenerieren. Gehen Sie für ein paar Minuten an die frische Luft und kühlen Sie Ihren Körper herunter. Anschließend heißt es duschen. Das kalte Wasser reinigt Ihren Körper von ausgeschwitzten Verunreinigungen. Erst dann fühlen Sie sich wirklich frisch und erholt.

Häufigkeit und Dauer der Anwendungen
Bei einer finnischen Sauna sollten Sie mindestens einmal pro Woche schwitzen, um einen nachhaltigen Erfolg zu erzielen. Bei jedem Besuch einer Sauna sollten Sie zum mehrere Saunagänge durchführen. Zwei bis drei Durchgänge sind vollkommen in Ordnung. Eine Infrarotkabine sollten Sie hingegen nur einmal täglich verwenden. Dafür dürfen Sie die wohltuende Wärme gerne mehrmals pro Woche genießen. Je nach persönlichem Befinden sind zwei bis drei Anwendungen in der Woche zu empfehlen. In jedem Fall gilt: Nur regelmäßige Wiederholung führt zum Erfolg. Wenn Sie unregelmäßig und eher selten eine Wärmebehandlung durchführen, können sie langfristig nicht von der Wirkung der angenehmen Wärme profitieren.

 

Keramikstrahler – Genießen Sie eine intensive Wärme

Keramikstrahler sind Punktstrahler
Infrarotstrahler lassen sich grundsätzlich in zwei verschiedene Kategorien unterteilen – in Punktstrahler und Flächenstrahler. Keramikstrahler gehören zur erstgenannten Kategorie. Die Punkt- oder Stabstrahler erzeugen Infrarotstrahlung im IR-B- und IR-C-Bereich. IR-A-Strahlung gibt es bei Keramikstrahlern nicht. Die Strahler benötigen nur wenige Minuten, um vollständig aufzuheizen. Innerhalb kürzester Zeit erreichen sie eine Oberflächentemperatur von bis zu 750° C.

Eine lauschige Wärme lässt Sie entspannen
Es entsteht ein besonders intensives Wärmegefühl. Die Infrarotstrahlen dringen tief in Ihren Körper ein und schaffen eine lauschige Wärme, die Ihren Körper durchdringt. Nach wenigen Minuten fangen Sie an zu Schwitzen. Ihre Verspannungen und Verkrampfungen lösen sich. Sie fühlen sich wie neu geboren und sind voller Tatendrang.

Sie sitzen direkt vor den Strahlern
Damit die Keramikstrahler Ihre volle Wirkung entfalten, müssen Sie direkt vor den Strahlern sitzen. Wenn Sie sich hinlegen oder sich bequem an eine Wand anlehnen, treffen die Infrarotstrahlen nicht optimal Ihre Haut. Eine effektive Behandlung wäre nicht gewährleistet und die punktgenaue Wirkung wird nicht erreicht.

Halten sie einen Mindestabstand ein
Da die Keramikstrahler sehr hohe Oberflächentemperaturen erreichen, sollten Sie unbedingt einen Mindestabstand einhalten! Achten Sie darauf, die Strahler nicht zu berühren oder sogar anzufassen. Es besteht die Gefahr von Verbrennungen und Verletzungen. Kinder und Personen mit eingeschränkten physischen, psychischen oder sensorischen Fähigkeiten dürfen die Kabinen daher nur unter Aufsicht einer für sie zuständigen Person benutzen. Wenn Sie krank sind und beispielsweise unter Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden, suchen Sie vor der Benutzung der Infrarotkabine Ihren Hausarzt auf und lassen Sie sich beraten.

Sie interessieren sich für Keramikstrahler und möchten gerne mehr erfahren? Wir haben Ihnen hier weitere Informationen zusammengestellt.

 

Flächenstrahler – Entspannen Sie bei einer beruhigenden Wärme

Lauschige Temperaturen dank großflächiger Wärmeplatten
Flächenstrahler bestehen aus großflächigen Karbon-Wärmeplatten. Die Platten werden angenehm warm und sorgen für wohlige Temperaturen in der gesamten Wärmekabine. Lehnen Sie sich entspannt an die Wärmeplatten an und genießen Sie die lauschige Wärme. Sie brauchen keine Angst zu haben, sich zu verbrennen. Die Wärmeplatten werden nur wohlig warm, jedoch nicht unangenehm heiß. Fassen Sie die Strahler ruhig an – Sie werden sich nicht verbrennen oder verletzen! Auch Ihre Kinder können eine Infrarotkabine mit Flächenstrahlern bedenkenlos verwenden.

Eine gleichmäßige Wärmeverteilung
Die Wärmeplatten erzeugen lauschige Temperaturen, die sich gleichmäßig im gesamten Innenraum der Infrarotkabine verteilen. Es entsteht eine angenehme Wärme, die Sie sanft umhüllt und von innen heraus wärmt. Bei dieser angenehmen Wärme, können Sie sich in aller Ruhe entspannen und ihre Sorgen vergessen. Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie die wohlige Atmosphäre.

Angenehme Wärme im IR-C-Bereich
Flächenstrahler erzeugen Infrarotstrahlung ausschließlich im IR-C-Bereich. Die Strahlung ist die langwelligste Infrarotstrahlung und für den Körper vollkommen unbedenklich. Die Infrarotstrahlen dringen nur wenige Millimeter in die Haut ein und erreichen damit nur die obersten Hautschichten. Flächenstrahler erzielen dadurch nicht die tiefe punktuelle Wirkung der Keramikstrahler. Sie erzeugen in ihrem Körper eher eine milde Wärme, die sich langsam in Ihrem Körper ausbreitet. Sie werden mit wohligen Temperaturen verwöhnt und können wunderbar entspannen. In Kombination mit der lauschigen Wärme, die Sie umgibt, haben Sie das gefühl von Wellness. Nach einem Aufenthalt in der Wärmekabine fühlen Sie sich wie neu geboren. Sie sind entspannt und ruhig.

Sie möchten mehr über Flächenstrahler erfahren? Wir haben Ihnen hier weiteführende Informationen zusammengestellt.

 

Vollspektrumstrahler – Genießen Sie eine angenehme Tiefenwärme

Intensive Strahlen im gesamten Infrarotbereich
Vollspektrumstrahler sind eine Weiterentwicklung der Keramik- und Flächenstrahler. Sie decken das gesamte Infrarotspektrum ab und strahlen im IR-A, IR-B und IR-C Bereich. Die Strahlen der Vollspektrumstrahler kommen damit dem natürlichen Sonnenlicht am nächsten. Die Infrarotstrahlen dringen besonders tief in den menschlichen Körper ein und erreichen selbst gut durchblutete Hautschichten. Eine intensive Tiefenwärme macht sich in Ihrem Körper breit und wärmt Sie effektiv von innen. Ihre Körpertemperatur erhöht sich. Vollspektrumstrahler sind damit noch weitaus intensiver, als Keramikstrahler. Sie sind innerhalb weniger Minuten vollständig aufgeheizt und einsatzbereit.

Kommen Sie bei hohen Temperaturen ins Schwitzen
Die intensive Wärme in Ihrem Körper bringt Sie bereits nach nur wenigen Minuten ins Schwitzen. Ihre Durchblutung wird angeregt und der Sauerstofftransport gefördert. Anspannungen und Verkrampfungen lösen sich. Sie fühlen sich erholt und entspannt. Infrarotkabinen mit Vollspektrumstrahlern eignen sich daher hervorragend zur Regeneration und für Wellness-Anwendungen.

Achtung! Es entstehen hohe Oberflächentemperaturen
Bei Vollspektrumstrahlern entstehen – wie bei Keramikstrahlern – sehr hohe Oberflächentemperaturen. Halten Sie daher unbedingt einen Mindestabstand ein! Nähern Sie sich den Strahlern nicht zu stark und fassen Sie diese auf keinen Fall an. Schon eine kurze Berührung kann zu Verbrennungen und Verletzungen führen. Schauen Sie zudem nicht direkt in die Strahler! Die intensiven IR-A-Strahlen dringen bis zur Netzhaut vor und können Ihre Augen bei längerer Bestrahlung langfristig schädigen. Kinder und Personen mit eingeschränkten physischen, psychischen oder sensorischen Fähigkeiten dürfen die Kabinen zudem nur unter Aufsicht einer für sie zuständigen Person benutzen. Sofern Sie Beschwerden haben, unter Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder sonstigen Verletzungen leiden, suchen Sie vor Benutzung der Infrarotkabine Ihren Hausarzt auf und lassen Sie sich beraten.

Weiterführende Informationen zu Vollspektrumstrahlern haben wir Ihnen hier zusammengestellt.

 

Dual-Heizsysteme – Keramikstrahler und Flächenstrahler vereint

Sie möchten gleichzeitig die Vorteile von Keramik- und Flächenstrahlern genießen? Kein Problem! Dual-Heizsysteme kombinieren die Vorteile von beiden Strahlern.

Die punktgenaue Wirkung der Keramikstrahler
Die intensiven Strahlen der Keramikstrahler dringen tief in Ihren Körper ein und wärmen Sie von innen heraus. Eine behagliche Wärme macht sich in Ihrem Körper breit und Sie beginnen zu schwitzen. Ihre Anspannungen und Verkrampfungen lösen sich. Bei der punktgenauen Wirkung der Infrarotstrahlen lässt es sich wunderbar entspannen. Sie vergessen Ihre Sorgen und lassen den Alltag hinter sich.

Flächenstrahler verwöhnen Sie mit wohligen Temperaturen
Gleichzeitig verwöhnen die Flächenstrahler Ihren Körper mit kuscheligen Temperaturen. Eine gleichmäßige Wärme macht sich im Innenraum der Kabine breit und hüllt Sie in eine lauschige Wärme. Lehnen Sie sich entspannt zurück und genießen Sie die umfassende Wärmebehandlung. Ihr Körper regeneriert und tankt neue Energie. Sie fühlen sich erholt und entspannt.

Sie interessieren sich für Dual-Heizsysteme? Hier haben wir Ihnen weiterführende Informationen zusammengestellt.

 

Triplex-Heizsystem – Profitieren sie von allen Wärmestrahlern

Verzichten Sie auf Nichts!
Gönnen Sie sich eine ganzheitliche Wärmebehandlung. Eine Infrarotkabine mit Triplex-Heizsystem kombiniert Keramikstrahler, Flächenstrahler und Vollspektrumstrahler in einer einzigen Wärmekabine. Sie profitieren von den Vorteilen der einzelnen Infrarotstrahler und müssen auf Nichts verzichten.

Intensive Bestrahlung im Rückenteil
Vollspektrum- und Keramikstrahler bestrahlen Sie mit intensiven Infrarotstrahlen. Die Strahler sind im Rückenteil der Wärmekabinen verbaut. Bei richtiger Positionierung dringen die Strahlen tief in ihren Körper ein und wärmen Sie effektiv von innen heraus. Es entsteht eine wohlige Tiefenwärme, bei der Sie in Ruhe entspannen. Sie fangen an zu schwitzen und schwämmen Schadstoffe aus Ihrem Körper. Sie fühlen sich frisch und erholt. Ihre Müdigkeit ist verschwunden. Die Wärme kurbelt zudem Ihre Durchblutung an steigert die Sauerstoffzufuhr. Verspannungen und Verkrampfungen lösen sich.

Flächenstrahler schaffen eine lauschige Wärme
An den Seitenwänden sind Flächenstrahler verbaut. Ihre milde Wärme schafft in der Kabine wohlige Temperaturen. Es entsteht ein wahres Wellness-Feeling! Lassen Sie Ihre Seele baumeln und genießen Sie die beruhigende Wärme.

Weiterführende Informationen zu unseren Infrarotkabinen mit Triplex-Strahlern finden Sie hier.

 

Die Wirkung von Infrarotstrahlen auf den Körper

Therapeutische Wirkung von Infrarotwärme

Schwitzen für die Gesundheit
Die lauschigen Temperaturen einer Infrarotkabine haben viele positive Effekte. Die Infrarotstrahlen dringen tief in Ihren Körper ein und erzeugen – je nach Wellenlängenbereich – eine intensive Tiefenwärme. Die Strahlen wärmen Sie effektiv von innen heraus und hüllen Sie in lauschige Temperaturen. Ihre Körpertemperatur steigt. Das Herz schlägt schneller und pumpt mehr Sauerstoff durch den Körper. Ihre Blutgefäße weiten sich. Durch die Wärme entsteht ein künstlicher Fiebereffekt, der Bakterien und Viren effektiv abtötet. Ihre natürlichen Abwehrkräfte werden gestärkt. Nach wenigen Minuten fangen Sie an zu schwitzen. Infrarotkabinen mit Keramik- und Vollspektrumstrahlern erzeugen eine besonders intensive Wärme und bringen Sie stark zum Schwitzen. Bei Infrarotkabinen mit Flächenstrahlern hält sich der Flüssigkeitsverlust hingegen in Grenzen.

Reinigen Sie Ihren Körper von innen heraus
Wenn sie anfangen zu schwitzen, versucht Ihr Körper den Flüssigkeitsverlust wieder auszugleichen. Ihr Körper zieht Feuchtigkeit zunächst aus Ihrem Blut – Ihr Blut wird dicker. Wenn Sie weiter schwitzen, zieht der Organismus das Wasser zusätzlich aus Ihrem Muskel- und Bindegewebe. Zusammen mit dem Wasser werden zahlreiche Stoffe aus dem Gewebe geschwemmt. In einer Sauna würden Sie bei diesem Prozess vorwiegend Salze verlieren. Bei Infrarotkabinen ist das Spektrum des „Infrarot-Schweißes“ hingegen deutlich breiter. Abgesehen von Salzen, verlieren Sie auch zahlreiche Schadstoffe. Ihr Körper wird befreit von Cholesterin, Schwermetallen und Antibiotika. Auch Milchsäure wird auf diese Weise effektiv abgebaut. All diese schädlichen Stoffe werden von unserem Körper aus dem Blut gefiltert und schließlich über den Urin ausgeschieden.

Schwitzen für eine gesunde Haut
Infrarotkabinen haben auch einen positiven Effekt auf Ihre Haut. Wenn Sie bei hohen Temperaturen schwitzen, öffnen sich die Poren Ihrer Haut und der Talg kann besser austreten. Unreinheiten lösen sich auf. Durch den Schweiß lösen sich die abgestorbenen Hautzellen zudem besser von der Haut und die Produktion neuer Hautzellen wird angeregt. Gleichzeitig schwemmt der Flüssigkeitsverlust die Giftstoffe und Verunreinigungen in der Haut aus Ihrem Körper. Ihre Haut wird entschlackt und von innen heraus gereinigt. Sie fühlen sich erholt. Ihre Haut wirkt jünger und erfrischt.

 

Wärmetherapie bei Schmerzen

Rückenschmerzen – Eine Volkskrankheit
Schmerzen sind ein Volksleiden – besonders in der westlichen Welt. Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich und chronische Rückenschmerzen, sind oft Folgen einer einseitigen Belastung. Auch körperlicher und psychischer Stress, sowie Übergewicht und mangelnde Bewegung sind häufig Ursachen dieser Schmerzen. Um diesen entgegen zu wirken, hilft nur körperliches Training. Auch eine Reduzierung von Stress und eine Umstellung der Ernährung können zur Linderung Ihrer Schmerzen beitragen. Bei der Behandlung von Schmerzen sind daher vor allem die Krankengymnastik und therapeutische Anwendungen, wie Massagen, relevant. Aber auch die Wärmetherapie gewinnt immer mehr an Bedeutung. Die wohltuende Wärme führt zu einer Linderung der Schmerzen und hilft Ihnen in Ruhe zu entspannen.

Wärme lindert Schmerzen
Infrarotstrahlen erzeugen in Ihrem Körper eine wohlige Wärme, die Sie effektiv von innen heraus wärmt. Es entsteht eine intensive Wärme, die Ihre Körpertemperatur erhöht. Ihre Blutgefäße weiten sich und die Blutzirkulation wird angeregt. Das Gewebe wird wieder zuverlässig mit Nährstoffen versorgt. Gleichzeitig wird die Sauerstoffzufuhr verbessert und Regenerations- und Heilungsprozesse in Gang gesetzt. Ihre Muskulatur entspannt sich. Verspannungen und Verkrampfungen lösen sich auf und Ihre Schmerzen werden gelindert.

Entspannen Sie sich – Reduzieren Sie Ihren Stress
Die wohlige Wärme bewirkt vor allem eines: Sie entspannen sich. Die Infrarotstrahlen dringen in Ihren Körper ein und erwärmen ihn von innen heraus. Es entsteht eine lauschige Wärme, die sich in Ihrem Körper ausbreitet. Lehnen Sie sich einfach zurück und genießen Sie angenehmen Temperaturen. Sie schalten für ein paar Minuten vom Alltag ab und vergessen Ihre Sorgen. Bei regelmäßiger Anwendung reduzieren Sie Ihren Stress. Dies wirkt sich positiv auf Ihren Körper aus und trägt dazu bei, langfristig Ihre Schmerzen zu lindern.

 

Infrarotkabinen in der Schwangerschaft

Infrarotkabinen haben eine heilende Wirkung. Sie können Krankheiten vorbeugen und bei zahlreichen Beschwerden aktiv den Heilungsprozess unterstützen. Die wohltuende Wärme hilft nicht nur Ihre Abwehrkräfte zu stärken und Ihren Körper von Verunreinigungen zu reinigen. Auch bei Gelenk- und Rückenschmerzen wirken Infrarotkabinen häufig schmerzlindernd. Da diese Beschwerden vor allem in der Schwangerschaft auftreten, stehen vielen Frauen vor der Frage, ob Sie Infrarotkabinen nicht auch in der Schwangerschaft nutzen können.

Der Besuch einer Infrarotkabine ist normalerweise vollkommen unbedenklich. Die Strahlung gelangt nur in die obersten Hautschichten und erreicht weder das Kind, noch das Fruchtwasser oder die Gebärmutter. Selbst die intensive IR-A-Strahlung dringt nur wenige Millimeter in die Haut ein. Für Ihr Kind besteht damit keine Gefahr und Sie können eine Infrarotkabine ruhig verwenden.

Jedoch gilt: Achten Sie auf Ihr eigenes Empfinden. Eine Überhitzung in der Kabine ist trotzdem unbedingt zu vermeiden. Wenn Ihnen zu warm wird, reduzieren Sie die Wärme oder öffnen Sie die Tür der Kabine. Bei Übelkeit brechen Sie die Behandlung sofort ab. Wir empfehlen deshalb die Infrarotkabine nicht alleine zu nutzen. Sollte Ihnen wider Erwarten doch übel oder unwohl werden, kann Ihnen eine zweite Person schnell helfen.

Bedenken Sie, diese jede Schwangerschaft anders verläuft. Diese Hinweise beziehen sich nur auf unbedenkliche Schwangerschaften. Letztlich kann nur Ihr Arzt entscheiden, ob eine Wärmetherapie für Sie sinnvoll ist, oder vermieden werden sollte.

 

Gesundheitliche Risiken

Infrarotstrahlen haben zahlreiche positive Effekte. Sie sorgen für wohlige Entspannung und tragen zu Ihrer Gesundheit bei. Trotzdem steht Infrarotstrahlung immer wieder in der Kritik, schädlich für den Körper zu sein. Vor allem die intensive IR-A-Strahlung soll gefährlich sein. Sie sei schädlich für die Augen und führe zur Hautalterung. Nachfolgend setzen wir uns deshalb mit den Befürchtungen auseinander und beschreiben das gesundheitliche Risiko von Infrarotstrahlen.

 

Vermeiden Sie eine Überhitzung

Sie können sich verletzen
Die IR-A-Strahlen dringen etwa vier bis fünf Millimeter in die Haut ein. Sie sorgen für eine wohlige Wärme, die sich schnell in Ihrem Körper ausbreitet. Ihre Körpertemperatur steigt und Sie fangen schon nach wenigen Minuten an zu schwitzen. Die hohen Temperaturen sind jedoch nicht nur beruhigend und entspannend. Sie bergen auch das Risiko von Verbrennungen und Verletzungen. Bei unsachgemäßer Verwendung entstehen leicht Gefahren. Die Infrarotstrahler – vor allem jedoch Vollspektrumstrahler – entwickeln sehr hohe Oberflächentemperaturen. Wenn Sie diese berühren, oder sich sogar an diese anlehnen, werden Sie sich stark verbrennen. Halten Sie daher unbedingt ein Mindestabstand zu den Strahlern ein und entfernen Sie keinesfalls die Sicherheitsgitter.

Hören Sie auf Ihren Körper
Achten Sie immer auf Ihr eigenes Schmerzempfinden. Ihre Haut signalisiert Ihnen frühzeitig eine drohende Überhitzung. Wenn Ihnen die Wärme zu intensiv erscheint oder Ihre Haut beginnt zu schmerzen, sollten Sie die Behandlung sofort abbrechen. Senken Sie zumindest die Temperatur in der Kabine und öffnen Sie die Tür. Bei einem Sonnenbad würden Sie es genauso machen. Wenn Ihnen die pralle Sonne zu heiß wird, begeben Sie sich ja auch in den Schatten.

Andernfalls führt die hohe Wärmebelastung zu einer Überhitzung. Der Wärmehaushalt von Ihrem Organismus wird gestört. Hitzeschäden wie ein Hitzschlag, Hitzekollaps, Hitzekrampf oder Hitzeerschöpfung können die Folge sein.

 

Sorgen Infrarotstrahlen für eine Alterung der Haut?

UV-Strahlung ist schädlich und lässt die Haut altern – soweit bekannt. Doch schädigen auch Infrarotstrahlen die Haut? Diese Frage lässt sich nicht abschließend beantworten. Die Auswirkungen von Infrarotstrahlen sind bisher nicht gänzlich erforscht. Fakt ist, dass IR-A-Strahlen die Mitochondrien in den Hautzellen angreifen. Es entstehen vermehrt freie Radikale, die der Körper nicht alleine bekämpfen kann. Es entsteht der sogenannte oxidative Stress. Der Körper setzt zellschädigende Prozesse in Gang und produziert das Enzym Kollagenase. Dieses Enzym baut das Strukturprotein Kollagen ab und begünstigt letztlich damit die Hautalterung. Kollagen ist entscheidend für die Elastizität und Festigkeit der Haut.

Gleichzeitig muss beachtet werden, dass Infrarotstrahlung auch in der natürlichen Sonnenstrahlung vorkommt. Wenn Sie ein Sonnenbad nehmen, setzen Sie Ihrer Haut ebenfalls IR-A-Strahlen aus. Zudem besteht das natürliche Sonnenlicht auch zu einem Großteil aus UV-Strahlung. Diese lässt die Haut nicht nur altern, sondern erhöht auch das Hautkrebsrisiko.

Dementsprechend ist eine Infrarotkabine nicht gefährlicher, als ein Bad in der Sonne. Nutzen Sie eine Infrarotkabine nur einmal täglich und nicht länger als 30 Minuten. Mehrmals die Woche ist jedoch kein Problem. Achten Sie immer Ihr persönliches Wohlbefinden. Wenn Ihnen zu heiß wird, beenden Sie die Wärmeanwendung – wie bei einem Sonnenbad. Wenn Sie es nicht übertreiben, wird die Infrarotkabine Ihre Haut nicht schädigen.

 

Sind Infrarotstrahlen schädlich für die Augen?

Infrarotstrahlung steht zudem in der Kritik, die Augen zu schädigen. Die intensive IR-A-Strahlung dringt bis zu fünf Millimeter tief in die Haut ein. Damit erreicht die Infrarotstrahlung auch die Netzhaut und kann bei längerer Bestrahlung zu einer Schädigung der Netzhaut führen. Bei chronischer Bestrahlung kann die Linse langfristig getrübt werden.

Dem gegenüber steht, dass auch das natürliche Sonnenlicht bis zur Netzhaut vordringt. Intensive Sonnenstrahlen blenden das Auge und führen bei hoher Intensität ebenfalls zu Netzschäden. Es ist hinlänglich bekannt, dass Sie nie direkt in die Sonne schauen sollten. Genießen Sie nur maßvoll das Bad in der Sonne.

Vermeiden Sie daher unbedingt direkt in die Strahler zu schauen. Halten Sie die von den Herstellern angegebenen Mindestabstände ein.

Angeschaut