Jetzt sparen!
Jetzt sparen!
0 Tage
0 Stunden
0 Minuten
0 Sekunden
HALLO, FRÜHLING! Jetzt -15% Rabatt auf ALLES mit dem Code: FREUDE15
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Infrarotsaunen von Artsauna

Infrarotstrahlung – Was ist das?

1. Die Wirkung der Infrarotstrahlen

Infrarotstrahler haben eine unterschiedliche Wirkung

In unserem Onlineshop findest du Infrarotkabinen mit den verschiedensten Heizsystemen. Einige erzeugen eine intensive Tiefenwärme, die tief in deinen Körper eindringen. Du fängst nach wenigen Minuten an zu schwitzen und genießt die punktgenaue Wirkung der Infrarotstrahlen. Andere werden hingegen nur wohlig warm und erzeugen eine gleichmäßige Wärme. Du lehnst dich in Ruhe zurück und entspannt dich. Je nachdem, welche Infrarotstrahler verbaut wurden, erzielst du eine völlig unterschiedliche Wärmewirkung.

Infrarotstrahlen wärmen deinen Körper

Infrarotkabinen wärmen dich durch den Einsatz von Infrarotstrahlen. Diese dringen tief in deinen Körper ein und schaffen eine wohlige Wärme, die sich rasch in deinem Körper ausbreitet. Du wirst effektiv von innen heraus gewärmt. Du vergisst deine Sorgen und lässt den Alltag hinter dir. Die Wärme bringt dich nach einigen Minuten ins Schwitzen und reinigt sanft deinen Körper. So fühlst du dich fitter und vitaler.

Was ist diese Infrarotstrahlung?

Doch was sind eigentlich diese Infrarotstrahlen? Wie erzeugen sie Wärme und was ist das Besondere an ihnen? Wie wirken sie auf den menschlichen Körper? Nachfolgend beschreiben wir ausführlich die Wirkungsweise der Infrarotstrahlung. Wir gehen auf die verschiedenen Infrarotstrahler und Heizsysteme ein und ziehen einen Vergleich zu herkömmlichen Saunen. Zudem beschreiben wir die Wirkung auf den menschlichen Körper und untersuchen eventuelle gesundheitliche Risiken.

2. Die Entdeckung der Infrarotstrahlung

Der deutsche Astronom Sir Friedrich Wilhelm Herschel hat die Infrarotstrahlung im Jahre 1800 entdeckt. Herschel war daran interessiert, wie viel Wärmeenergie das natürliche Sonnenlicht enthält. Dabei entdeckte er, dass verschiedene Farbfilter unterschiedliche Mengen an Wärme durchlassen. Er startete ein Experiment. Herschel nahm ein Prisma und zerlegte das natürliche Sonnenlicht in seine spektralen Bestandteile – er erhielt das sogenannte Farbspektrum. Mit einem Thermometer maß er die Temperatur von jeder Farbe des Spektrums. Das Ergebnis war eindeutig.

Die Temperaturen nahmen vom blauen zum roten Bereich hin zu. Die blauen und grünen Bereiche lieferten die niedrigsten Werte, während die Temperaturen im roten Bereich besonders hoch waren. Zu seinem Erstaunen stellte er fest, dass die Temperaturen sogar außerhalb des roten Bereiches noch weiter zunahmen. Herschel hatte eine Form von Strahlung entdeckt, die für das menschliche Auge unsichtbar ist und über eine hohe Wärmeenergie verfügt – die Infrarotstrahlung.

 

3. Anwendungsgebiete der Infrarotstrahlung

Heizen mit Infrarotstrahlen

Infrarotstrahlen erzeugen in modernen Infrarotkabinen eine wohlige Wärme. Die Strahlen dringen tief in den Körper ein und wärmen dich von innen heraus. Eine intensive Wärme breitet sich in deinem Körper aus und hüllt dich in lauschige Temperaturen. Infrarotstrahlen sorgen so für angenehme Entspannung und machen die Infrarotkabine zu einem hervorragenden Wellness-Produkt.

Infrarotstrahlung wird jedoch auch zum Heizen eingesetzt. Großflächige Wärmeplatten erzeugen eine angenehme Wärme, die sich gleichmäßig im Raum verteilt. Infrarotheizungen sind somit ideal als Ergänzung zu einer Fußbodenheizung. Sie werden so platziert, dass du unmittelbar im Strahlungsbereich sitzt. Die Heizung wirkt dann wie ein moderner Kachelofen. Doch nicht nur im Innenbereich werden zunehmend Infrarotheizungen eingesetzt. Auch im Außenbereich, wie im Wintergarten oder der Terrasse, sind die modernen Infrarotheizungen ideal.

Anwendungen in der Medizin

Infrarotstrahlung wird auch zunehmend im medizinischen Bereich eingesetzt. Die Wärme fördert die Durchblutung und lindert Verspannungen und Muskelschmerzen. Das Immunsystem wird gestärkt und der Körper von innen heraus gereinigt. Du beginnst bei intensiver Wärme zu schwitzen. Schadstoffe und Zellgifte werden aus deinem Körper geschwemmt. Die erhöhte Schweißproduktion reinigt zudem deine Haut von Verunreinigungen. Gleichzeitig verbessert die verstärkte Durchblutung die Elastizität der Hautstruktur. Es entsteht eine weiche und zarte Haut. Ob Infrarotstrahlung auch bei deinen Beschwerden sinnvoll ist und zu einer Linderung beiträgt, solltest du aber mit deinem Arzt besprechen.

Optimierung von Prozessen in Industrieanlagen

Infrarotstrahler senken Kosten

Wärme wird bei vielen industriellen Fertigungsprozessen benötigt. Das Erhitzen von Materialien und Werkstoffen gehört mit zu den wichtigsten und teuersten Teilschritten. Die Wärmeproduktion trägt nicht nur zum Energieverbrauch einer Anlage bei, sondern nimmt auch direkt Einfluss auf die Produktqualität. Es ist daher von entscheidender Bedeutung, dass die Wärmeerzeugung optimal auf den Fertigungsprozess zugeschnitten ist. Daher sind Infrarotstrahler in der Fertigung besonders gefragt.

Abhängig von den erforderlichen Temperaturen, Reaktionszeiten und Prozessgeschwindigkeiten können ganz spezielle Infrarotstrahler entwickelt werden. Sie passen sich hervorragend an neue Situationen an und sind im Gegensatz zu anderen Heizsystemen sehr platzsparend. Die Wärmezufuhr kann zudem über eine Steuerungseinheit jederzeit an- oder abgeschaltet werden. Energie wird somit nur dann zugeführt, wenn diese auch tatsächlich benötigt wird. Das Resultat sind teils erhebliche Kosteneinsparungen.

Einsatz in der Automobilproduktion

Auch in der Automobilindustrie setzt man auf Infrarotstrahlung. Innovative Wärmeprozesse erhitzen die zahlreichen Kunststoffteile und bringen sie in die richtige Form. Innenverkleidungen, Airbag-Gehäuse, Autoteppiche, Handschuhfächer, Zierleisten – unzählige Einzelteile eines Autos sind aus Kunststoff gefertigt. Sie alle sind unterschiedlich und werden verschieden gefertigt. Infrarot-Systeme müssen sich daher individuell an die Fertigungsprozesse anpassen. Sie werden genau auf das jeweilige Produkt abgestimmt, um die Qualität zu verbessern. Gleichzeitig werden Energie, Zeit und Kosten gespart.

 

4. Die Strahlung im infraroten Bereich

Die Wirkung der Infrarotstrahlung

In einer Infrarotkabine kommst du entspannt zur Ruhe. Angenehme Temperaturen hüllen dich in eine lauschige Wärme. Du vergisst deine Sorgen und lässt den Alltag hinter dir. Die Infrarotstrahler bestrahlen dich dazu mit intensiven Infrarotstrahlen. Treffen die Strahlen auf den menschlichen Körper, bringen sie die Atome und Moleküle in Schwingungen. Diesen Effekt empfinden wir als wohltuende Wärme – genau wie bei der natürlichen Sonnenstrahlung.

Fällt die Infrarotstrahlung besonders intensiv aus, geraten die Moleküle in starke Schwingungen und der Wärmeeffekt ist entsprechend stark. Die Infrarotstrahlen dringen somit direkt in den menschlichen Körper ein und erzeugen die Wärme im Körper. Die Infrarotstrahler erwärmen nicht erst die Umgebungsluft – ein wesentlicher Unterschied zur klassischen Sauna!

Das Spektrum elektromagnetischer Strahlung

Elektromagnetische Wellen

Elektromagnetische Wellen umgeben uns jeden Tag, zu jeder Minute. Manche sind kleiner als ein Atomkern, andere größer als ein Hochhaus. Das Auge ist das einzige Sinnesorgan des Menschen, das elektromagnetische Strahlung wahrnimmt – und das auch nur in einem bestimmten Bereich. Das sichtbare Licht ist der einzige Bereich, den der Mensch wahrnehmen kann. Und das ist auch gut so. Würden die menschlichen Sinne für alle Wellenlängen der elektromagnetischen Strahlung empfindlich sein, würde der Mensch einem regelrechten Sturm an Signalen erliegen.

Die Wellenlänge elektromagnetischer Strahlung

Infrarotstrahlen sind nichts anderes als elektromagnetische Wellen. Auch die UV-Strahlung, die Röntgenstrahlung und selbst die gefährliche radioaktive Strahlung sind elektromagnetische Wellen. All diese verschiedenen Strahlen gehören zum elektromagnetischen Spektrum. Dieses umfasst sämtliche elektromagnetische Strahlung – ob Infrarotstrahlen, Gammastrahlen oder Radiowellen.

Der einzige Unterschied zwischen den verschiedenen Strahlen ist ihre jeweilige Wellenlänge. Sie bestimmt die Wirkung und Intensität der Strahlung. Bei einer kurzen Wellenlänge sind Energie und Temperatur der Strahlung besonders hoch. Eine kurzwellige Strahlung dringt tief in den Körper ein und sorgt für eine intensive Wärme. Nimmt die Wellenlänge jedoch zu, sinken Energie und Temperatur. Die Strahlen dringen nur noch in die oberen Schichten des Objektes ein. Die Intensität der Strahlung nimmt ab und sie wird zunehmend ungefährlicher.

Sichtbare und unsichtbare Strahlung

Die Wellenlänge bestimmt nicht nur die Energie und Intensität einer Strahlung. Sie bestimmt ebenfalls, ob eine Strahlung sichtbar oder unsichtbar ist. Das für das menschliche Auge sichtbare Licht ist die einzige Strahlung, die der Mensch wahrnehmen kann. Es verfügt über Wellenlängen in einem Bereich von 380 nm bis 700 nm. Strahlung mit einem größeren oder einem kleineren Wellenbereich ist unsichtbar.

Gammastrahlen, Röntgenstrahlen und ultraviolettes Licht liegen im elektromagnetischen Spektrum unter dem sichtbaren Licht. Sie besitzen die kleinsten Wellenlängen. Die Infrarotstrahlung verfügt über Wellenlängen in einem Bereich von 780 nm bis 1 mm. Damit liegt sie im elektromagnetischen Spektrum über dem sichtbaren Licht und ist für das menschliche Auge unsichtbar. Über noch größere Wellenlängen verfügen nur noch Mikrowellen und Radiowellen.

 

5. Die Bereiche der Infrarotstrahlung

Infrarotstrahlung liegt im elektromagnetischen Spektrum zwischen dem sichtbaren Licht und den unsichtbaren Mikrowellen – mit einer Wellenlänge von 780 nm bis 1 mm. Die Wellenlänge der Infrarotstrahlung kann somit sehr unterschiedlich ausfallen – und damit auch die Intensität und Wirkung. Infrarotstrahlung ist nicht gleich Infrarotstrahlung! Abhängig von der Länge der elektromagnetischen Wellen, wird die Infrarotstrahlung in die Bereiche IR-A, IR-B und IR-C unterteilt.

IR-A-Strahlung – Genieße eine intensive Tiefenwärme

IR-A-Strahlung ist die kurzwelligste Infrarotstrahlung mit einem Wellenbereich von 780 bis 1400 Nanometern. Damit ist die IR-A-Strahlung die intensivste Infrarotstrahlung. Sie dringt etwa 4 bis 5 Millimeter in die Haut ein und bringt die Moleküle in besonders starke Schwingungen. Es entsteht eine intensive Tiefenwärme, die sich schnell im ganzen Körper ausbreitet. Die wohlige Wärme lässt dich relaxen und deine Sorgen vergessen. Deine Körpertemperatur steigt und du fängst schon nach wenigen Minuten an zu schwitzen.

IR-B-Strahlung – Entspanne bei milder Wärme

Die IR-B-Strahlung wird auch als mittelwellige Strahlung bezeichnet. Sie umfasst alle elektromagnetischen Wellen in einem Bereich von 1400 bis 3000 Nanometern. Im Gegensatz zur intensiven IR-A-Strahlung dringt sie nur etwa 2 Millimeter in die Haut ein. Dadurch erwärmen die Strahlen den Körper zwar weniger, sind jedoch auch schonender für die Haut. Die Temperaturen sind geringer, sodass du weniger bei intensiver Hitze schwitzt, sondern eher bei milden Temperaturen entspannst.

IR-C-Strahlung – Besonders sanft und schonend

IR-C-Strahlung ist die langwelligste Infrarotstrahlung. Sie besitzt eine Wellenlänge von 3000 Nanometern bis 1 Millimeter und hat den geringsten Wärmeeffekt. Die Strahlen dringen nur etwa 0,3 Millimeter tief in die Haut ein und wärmen damit nur die obersten Hautschichten. Von Tiefenwärme kann nicht mehr gesprochen werden. Es entstehen keine hohen Temperaturen, sondern eher eine angenehme Wärme. Die Wärmebehandlung ist somit besonders sanft und schonend. Du erholst dich von wunderbar von den Anstrengungen des Tages und vergisst deine Sorgen.

Du willst gerne mehr über Sauna- und Infrarotkabinen wissen oder dich noch weiter informieren? Folge uns doch auf Instagram, Facebook und YouTube, damit verpasst du keinen Artsauna Artikel mehr.

Angeschaut