Aktion verlängert!
Nur für kurze Zeit!
0 Tage
0 Stunden
0 Minuten
0 Sekunden
Entspannung pur: Sichere dir den Whirlpool Oasis zum Knallerpreis. Jetzt entdecken!
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

width=100%

Welche Auswirkung hat eine Sauna auf unseren Körper?

Ein Saunabesuch ist entspannend. Im Anschluss fühlst du dich wohlig, warm und beruhigt. Doch was sind die konkreten Auswirkungen auf den Körper? Bringt es den Kreislauf in Schwung oder ist er für diesen doch eher belastend? Welche Effekte resultieren auf der Haut und den Atemwegen? Auf diese Fragestellungen wollen wir im Folgenden eingehen.

Was ist Saunieren? Eine kurze Einführung in die finnische Tradition

Die Sauna ist fest in der finnischen Kultur verankert. Die Kabine wird mithilfe eines Holz- oder Starkstromofens auf 60 bis 100 °C erwärmt. In regelmäßigen Abständen erfolgt ein Wasser-Aufguss, der oftmals als Höhepunkt des Saunabades gesehen wird. Ätherische Öle mit klassischen Düften wie Zedernholz, Fichtennadel oder Zitrus runden das Saunabad ab. Sie sorgen für eine erhöhte Luftfeuchtigkeit und somit einem verstärkten Gefühl der Hitze. In der Regel besteht ein Saunabad aus 2-3 Gänge zu jeweils 10-15 Minuten.

Im Anschluss des einzelnen Gangs wird dein Körper unter einer kalten Dusche, im Tauchbottich oder auch bei niedrigen Temperaturen im Freien wieder stark heruntergekühlt. Dieser Wechsel zwischen warm und kalt ist ein geläufiger Bestandteil des Saunieren. Um den Körper etwas Ruhe zu gönnen, folgt vor dem nächsten Saunagang oftmals eine Ruhephase. In der ca. 30-minütigen Pause soll sich dein Körper von dem Wechsel "heiß und kalt" erholen.

Um sich ausreichend Ruhe zu gönnen, solltest du es dir auf einer Liege gemütlich machen und dich entspannen. Ein gutes Buch oder ein ruhiges Gespräch runden die Pause ab, bevor es dann wieder mit dem nächsten Gang weiter geht. So kann sich die Sauna-Wellness-Anwendung schnell über mehrere Stunden ziehen.

Welche Auswirkung hat Saunieren auf den menschlichen Körper?

Direkt über den Schweiß werden vorwiegend Kochsalze ausgeschieden. Allerdings bringt der hohe Flüssigkeitsverlust den Körper dazu, Schlackenstoffe, die der Körper nicht verarbeiten kann, aus den Speichern zu lösen. Dies wird später über den Urin ausgeschieden. Der Besuch einer Sauna geht folglich mit einer Befreiung des Körpers von diversen Schadstoffen einher. Um diesen Prozess nicht zu unterbinden, sollte der Wasserverlust erst nach der kompletten Wellness-Behandlung ausgeglichen werden und nicht schon zwischendurch.

Gut für die Atemwege ✔

Die Atemwege werden durch die Wärmebehandlung langfristig verbessert. Durch die hohen Temperaturen kann die Lunge auch nach der Saunabehandlung mehr Luft speichern. Dies funktioniert als eine Art Training der Lungenmuskulatur und deren Fassungsvermögen. Zeitgleich hat ein Saunagang positive Auswirkungen auf die Schleimhäute.

Stärkt das Immunsystem ✔

Einer der wichtigsten Vorteile des Saunieren ist wohl die Stärkung des Immunsystems. Ein Saunagang wirkt wie eine leichte Sporteinheit, die den Kreislauf anregt. Das beugt Erkrankungen vor und führt zu einem gesenkten Stresslevel. Die extra befeuchteten Schleimhäute schützen zusätzlich vor Erregern.

Bringt das Herz-Kreislauf-System in Schwung ✔

Ein Saunagang bringt nicht nur deine Durchblutung, sondern auch deinen Stoffwechsel auf Trab. Regelmäßige Saunagänge sind ein optimales Herz-Kreislauf-Training und sorgen für eine verbesserte Versorgung des Körpers mit Sauerstoff. Saunagänge schützen sogar vor einem plötzlichen Herztod.

Löst Verspannungen und lockert die Muskeln ✔

Nach einer Sporteinheit wirkt der Saunabesuch besonders wohltuend. Es kann sogar einem Muskelkater vorbeugen. Aber auch bei einem verspanntem Nacken oder Rückenschmerzen hilft ein Saunabesuch. Unter der intensiven Wärmebehandlung entspannen sich die Muskeln und Schmerzen werden gelöst.

Eine Portion Wellness für die Haut ✔

Die positiven Effekte auf die Haut sind besonders vielfältig. Ein Saunagang wirkt wie ein Peeling. Abgestorbene Hautzellen werden entfernt und sorgen für eine porentiefe Reinigung. Trockene Haut profitiert vor allem durch die hohe Luftfeuchtigkeit in der Sauna. Durch das mehrfache Abkühlen und Schwitzen werden die Blutgefäße trainiert, was die Haut gesund wirken lässt. Auch bei chronischen Hautkrankheiten wie Schuppenflechte, Akne oder Neurodermitis kann Linderung eintreten.

Nicht zu vergessen ist, dass ein Besuch in der Saunakabine das allgemeine Wohlbefinden steigert und Glückshormone freisetzt. Du fühlst dich euphorisch und tiefenentspannt.

Du möchtest mehr über Sauna- und Infrarotkabinen wissen oder dich noch weiter informieren? Folge uns doch einfach auf Instagram, Facebook und YouTube. So entgehen dir keine Artsauna - News mehr.

Das könnte dich auch interessieren:

 


... zurück zur Hauptauswahl

Angeschaut