Kostenloser Versand*

Kauf auf Rechnung

Infrarot Wärmekabine vs. Sauna

Wärmekabine oder Sauna: Was ist besser?

 

Auf den ersten Blick wirken eine Infrarot Wärmekabine und eine finnische Sauna erstmal sehr ähnlich. Sie können nach einem langen und anstrengenden Tag in Ruhe entspannen und die Sorgen hinter sich lassen. Die wohlige Wärme breitet sich in Ihnen aus, Ihr Körper wir porentrief gereinigt und Sie fühlen sich wie neu geboren. Doch worin unterscheiden sich die Kabinen? Und welche Kabinenart passt besser zu Ihnen? Diese Fragen wollen wir Ihnen hier beantworten.

Infrarotkabinen und eine herkömmliche finnische Sauna sehen von außen zwar recht ähnlich aus, funktionieren aber auf komplett unterschiedliche Weise. Sie werden sehen, es gibt zahlreiche Unterschiede. Wir haben die finnische Sauna mit der modernen Infrarotkabine verglichen und gehen auf Ihre Vorteile, Nachteile und Wirkung auf den menschlichen Körper ein. So können Sie sich in Ruhe informieren und für sich persönlich die richtige Lösung finden. Immerhin ist diese Anschaffung nicht alltäglich und will gut überlegt sein.

Infrarotkabine vs. Sauna - Wir klären auf

Gibt es überhaupt Unterschiede zwischen einer Infrarotwärmekabine und einer Sauna? Wir gehen sogar so weit zu behaupten, dass es sich dabei um zwei komplett unterschiedliche Produkte handelt. In unserem Video stellen wir beide Kabinenarten gegenüber und gehen auf die Unterschiede ein.

Infrarot vs. Sauna: Was ist besser und wo sind die Unterschiede?

Der zentrale Unterschied zwischen Infrarotkabine und Sauna liegt in der Funktionsweise. In einer Sauna erzeugt ein Saunaofen eine intensive Hitze in der Raumluft, die dann den menschlichen Körper erwärmt. Zusätzliche Saunaaufgüsse erhöhen die Luftfeuchtigkeit im Kabineninneren. Die Infrarotstrahler in der Wärmekabine hingegen übertragen knapp 80 Prozent ihrer Wärmeenergie berührungslos an den menschlichen Körper. Nur 20 Prozent der Wärme wird an die Umgebungsluft abgeben. Die unsichtbaren Strahlen dringen in die Haut ein und sich wandeln erst dort in Wärme um. Über die in der Haut befindlichen Adern gelangt die Wärme in den Blutkreislauf und verteilt sich dann im gesamten Körper.

Während bei einer traditionellen Sauna mehrere kurze hintereinander folgende Saunagänge erfolgen, bei denen vor allem der Wechsel zwischen warm und kalt im Fokus steht, reicht bei einer Infrarotkabine ein etwas längerer Saunagang von ca. 20-30 Minuten aus. Insbesondere bei Kreislaufproblemen bietet sich eine Infrarotkabine somit an.

Nicht zuletzt entscheiden einfach praktische Gründe darüber, ob für Sie eine Infrarotkabine oder eine Sauna besser geeignet ist. Sie sollten auch auf den Platz achten, den eine Kabine benötigt. Es darf nicht vergessen werden, dass es sich bei Saunen und Infrarotkabinen um sperrige Objekte handelt. Saunen benötigen in der Regel einen Raum von ca. 4m2. Eine Infrarotkabine ist hier deutlich platzsparender. Kleine 1-Person Kabinen sind schon ab einer Größe von ca. 1m2 erhältlich.

Außerdem sollten Sie beachten, dass für eine traditionelle Sauna aufgrund des Ofens in der Regel ein Starkstromanschluss benötigt wird. Bei Infrarot Wärmekabinen reicht normalerweise eine handelsübliche 230 V Steckdose aus, wodurch der Stromverbrauch deutlich geringer ausfällt.




Infrarot vs. Sauna: Eine tabellarische Gegenüberstellung

 Die moderne InfrarotkabineDie klassische Sauna
Funktionsweise Die unsichtbaren Infrarotstrahlen dringen direkt in den Körper ein und bringen Ihn von innen heraus zum Schwitzen. Der integrierte Ofen heizt die Luft auf und der Körper wird über die so erwärmte Haut zum Schwitzen gebracht.
Temperaturen Angenehme Wärme von 30 bis 65 °C Intensive Hitze von 60 bis 100 °C
Luftfeuchtigkeit Geringe Luftfeuchtigkeit 8-13 % mit kurzfristiger Erhögung nach einem Aufguss.
Anwendungsdauer 20–25 Minuten 10–15 Minuten mit jeweils 2-3 Gängen. Die zwischenzeitliche Abkühlung und der Wechsel zwischen Warm und Kalt ist hier ein elementarer Bestandteil.
Häufigkeit Achten Sie auf Ihr persönliches Wohlbefinden. Auch ein täglicher Besuch stellt kein Problem dar. Experten empfehlen einen Besuch von 1–2 mal pro Woche.
Sitzposition Je nach belieben sitzend oder liegend. Eine liegende Position liegt nahe, um alle Körperteile der gleichen Temperatur auszusetzen. Kurz vor dem verlassen, sollten Sie sich allerdings 1-2 Minuten hinsetzen um Schwindelanfällen vorzubeugen.
Aufheizzeit 10 bis 30 Minuten 1 bis 3 Stunden
Wikung Das Immunsystem wird unterstützt und Herz und Kreislauf in Schwung gebracht. Muskeln können sich entspannen. Das Immunsystem wird unterstützt und Herz und Kreislauf in Schwung gebracht. Muskeln können sich entspannen.
Kleidung Unbekleidet empfohlen. Sie können sich auch ein kleines Handtuch umwickeln. Unbekleidet empfohlen. Sie können sich auch ein kleines Handtuch umwickeln.
Platzbedarf Gering. Kleine Infrarotkabinen haben eine Stellfläche von 1m2 Groß. Saunen benötigen eine Stellfläche von mindestens 4m2
Anschluss Üblicherweise ein gewöhnliche 230 Volt Steckdose Üblicherweise einen 400 Volt Starkstromanschluss
Ihr Interesse ist geweckt und Sie sehnen sich nach einer eigenen kleinen Wellness-Oase für Ihr Zuhause? Dann stöbern Sie durch das vielfältiges Sortiment von Artsauna und lassen sich inspirieren:

Angeschaut