Infos zum Triplex-Heizsystem

Banner_Triplex-Heizsystem

Gönnen Sie sich Ihre eigene Infrarotkabine

Genießen Sie wohlige Temperaturen
Genießen Sie die wohltuende Wärme einer Infrarotkabine! Nehmen Sie Platz und entspannen Sie sich. Die Infrarotstrahlen heizen den Innenraum Ihrer Wärmekabine auf und erzeugen behagliche Temperaturen. Sie dringen tief in Ihren Körper ein und wärmen Sie sanft von innen heraus. Es entsteht eine lauschige Wärme, bei der Sie wunderbar entspannen können. Sie kommen zur Ruhe und entfliehen für einen Moment Ihrem Alltag. Genießen Sie die angenehme Wärme.

Nutzen Sie Ihre Infrarotkabine auch mal ganz spontan
Gönnen Sie sich eine Infrarotkabine! Sie schaffen sich Ihren eigenen Wellness-Tempel – und das ganz einfach bei sich zu Hause! So können Sie jederzeit die wohltuende Wärme der Infrarotstrahlen genießen. Zudem sind die Infrarotstrahler Ihres Triplex-Heizsystems schon nach wenigen Minuten aufgeheizt und vollständig einsatzbereit. Auch einer spontanen Nutzung steht damit nichts im Wege. Schnappen Sie sich ein Handtuch, schalten Sie die Strahler ein und los geht es!

Entspannen Sie bei Ihrer Wohlfühltemperatur
In einer modernen Infrarotkabine regeln Sie die Temperaturen über eine hochwertige Steuerungseinheit. Ob Sie milde Temperaturen bevorzugen oder eine intensive Hitze – Sie haben die Wahl. In einer Infrarotkabine mit einem Triplex-Heizsystem profitieren Sie von verschiedenen Infrarotstrahlern. Je nachdem welche Wirkung Sie erzielen möchten, nutzen Sie einfach die unterschiedlichen Strahler. Sie entspannen bei niedrigen Temperaturen oder schwitzen bei einer intensiven Hitze.

Nutzen Sie die Farblichttherapie
Zusätzlich zu der wohligen Wärme der Infrarotstrahler, verwöhnt Sie auch eine Farblichttherapie. Mehrere LED-Spots an der Decke der Infrarotkabine schaffen eine behagliche Atmosphäre. Sie leuchten in den Farben rot, grün und blau. Passen Sie die Farben einfach Ihrer Stimmung an und steigern Sie Ihr Wohlbefinden.

Ihre weiteren Vorteile
Eine Infrarotkabine passt auch in Ihre Wohnung. Je nach Modell sind die Kabinen nur 1m x 1m groß. Damit kann auch in kleinen Wohnungen eine Infrarotkabine problemlos aufgestellt werden. Zudem benötigen Sie nur eine normale 230 V Steckdose und keinen 380 V Starkstromanschluss – wie bei einer finnischen Sauna üblich.

 

Wie funktionieren Infrarotstrahler?

Die Wirkung der Infrarotstrahler

Infrarotkabinen wärmen Ihren Körper durch den Einsatz von Infrarotstrahlen. Treffen diese auf Ihren Körper, bringen sie die Atome und Moleküle in Schwingungen. Diese Schwingungen nehmen wir als Wärme wahr. Ist die Infrarotstrahlung besonders intensiv, geraten die Atome und Moleküle in starke Schwingungen. Der Wärmeeffekt fällt entsprechend stark aus. Die Wärme wird somit nicht wie bei der klassischen Sauna über die Luft übertragen – sie entsteht direkt im Körper.

Was ist Infrarotstrahlung?

Infrarotstrahlen sind elektromagnetische Wellen
Infrarotstrahlen sind im Grunde nichts anderes als elektromagnetische Wellen. Diese umgeben uns jeden Tag, zu jeder Minute. Manche dieser Wellen sind größer als ein Hochhaus, andere kleiner als ein Atomkern. Könnte der Mensch alle elektromagnetischen Wellen wahrnehmen, würde er einem wahren Sturm an Signalen erliegen. Tatsächlich kann jedoch nur ein einziges Sinnesorgan die Strahlen wahrnehmen – und auch nur in einem sehr kleinen Wellenbereich. Das Auge nimmt Strahlung nur in einem Wellenbereich von 380nm bis 700nm wahr – als natürliches Licht. Das Sonnenlicht ist die einzige elektromagnetische Strahlung, die der Mensch wahrnehmen kann. Alle Strahlen mit einer Wellenlänge unter 380 nm oder über 700nm sind für den Menschen unsichtbar.

Das elektromagnetische Spektrum
Infrarotstrahlen sind elektromagnetische Wellen. Auch die UV-Strahlung, die Röntgenstrahlung und selbst die gefährliche radioaktive Strahlung sind nichts anderes als elektromagnetische Wellen. Diese werden im elektromagnetischen Spektrum zusammengefasst. Dieses Spektrum umfasst alle elektromagnetischen Strahlen – ob Infrarotstrahlen, Gammastrahlen oder Radiowellen.

Die Wellenlänge elektromagnetischer Strahlung
Jede elektromagnetische Strahlung besitzt eine individuelle Wellenlänge. Diese entscheidet über die Eigenschaften einer Strahlung. So bestimmt die Wellenlänge, ob eine Strahlung sichtbar oder unsichtbar ist. Auch die Wirkung und die Intensität einer Strahlung ergeben sich aus der Wellenlänge. Sind die Wellen einer Strahlung besonders kurz, verfügt diese über eine hohe Energie und Temperatur. Das beste Beispiel sind die Gammastrahlen. Diese besitzen die kleinsten Wellenlängen und liegen damit am unteren Ende des elektromagnetischen Spektrums. Die Gammastrahlen sind daher besonders intensiv und energiegeladen, woraus sich auch ihre gefährliche Wirkung ergibt. Nimmt die Wellenlänge der Strahlung jedoch zu, sinken Energie und Temperatur. Die Intensität der Strahlen nimmt ab und sie wird zunehmend ungefährlicher.

Elektromagnetische Strahlen
Über die kleinsten Wellenlängen verfügen Gammastrahlen, gefolgt von Röntgenstrahlen und ultraviolettem Licht. Diese Strahlen sind besonders intensiv und verfügen über eine hohe Energie und Temperatur. Sie liegen im elektromagnetischen Spektrum unter dem natürlichen Sonnenlicht und sind allesamt unsichtbar. Über dem sichtbaren Licht folgt die Infrarotstrahlung mit einer Wellenlänge von 780nm bis 1mm. Diese ist ebenfalls unsichtbar und verfügt über weitaus weniger Energie als die kurzwelligen Strahlen. Über noch größere Wellenlängen verfügen nur noch die Mikrowellen und die Radiowellen.

Die Bereiche der Infrarotstrahlung – IR-A, IR-B und IR-C

Die Länge der Infrarotstrahlen
Die elektromagnetische Strahlung wird abhängig von ihrer Wellenlänge in verschiedene Bereiche unterteilt. Die Infrarotstrahlung liegt in einem Bereich von 780nm bis 1mm. In diesem Bereich fällt die Wirkung und Intensität der Infrarotstrahlung sehr unterschiedlich aus. Während kurzwellige Infrarotstrahlen über eine hohe Intensität und Energie verfügen, bewirken die langwelligen Infrarotstrahlen nur eine milde Wärme. Daher wird die Infrarotstrahlung abhängig von ihrer Wellenlänge weiter unterteilt – in die Bereiche IR-A, IR-B und IR-C.

IR-A-Strahlung – Für eine intensive Tiefenwärme
IR-A-Strahlung ist die kurzwelligste Infrarotstrahlung. Sie strahlt in einem Bereich von 780 bis 1400 Nanometern und ist besonders intensiv. Sie dringt etwa 4 bis 5 Millimeter in die Haut ein und bringt Moleküle und Atome in starke Schwingungen. Es entsteht eine intensive Tiefenwärme, die Sie effektiv von innen heraus wärmt. Eine wohlige Wärme breitet sich in Ihrem Körper aus. Ihre Körpertemperatur steigt und Sie fangen nach wenigen Minuten an zu schwitzen.

IR-B-Strahlung – Genießen Sie angenehme Wärme
IR-B-Strahlung wird auch als mittelwellige Strahlung bezeichnet. Sie umfasst alle elektromagnetischen Wellen in einem Bereich von 1400 bis 3000 Nanometern. Im Gegensatz zur intensiven IR-A-Strahlung dringt sie nur etwa 2 Millimeter in die Haut ein. Sie erreicht nur die obersten Hautschichten, sodass keine Tiefenwärme entsteht. IR-B-Strahlung ist dafür milder und schonender für die Haut. Die Temperaturen sind geringer. Sie schwitzen nicht bei einer intensiven Hitze, genießen aber dennoch anregende Temperaturen.

IR-C-Strahlung – Entspannen Sie bei lauschigen Temperaturen
IR-C-Strahlung besitzt eine Wellenlänge von 3000 Nanometern bis 1 Millimeter. Sie ist die langwelligste Infrarotstrahlung und verfügt über die wenigste Energie – und hat damit den geringsten Wärmeeffekt. Die IR-C-Strahlung dringt nur etwa 0,3 Millimeter in Ihre Haut ein. Sie erwärmt nur die obersten Hautschichten. Eine intensive Tiefenwärme entsteht nicht. Dafür eine Wärmebehandlung mit IR-C-Strahlen besonders sanft und schonend. Es entstehen milde Temperaturen und eine lauschige Atmosphäre, bei denen Sie wunderbar entspannen und alle Ihre Sorgen vergessen.

 

Triplex-Heizsystem – Eine umfassende Wärmebehandlung

Die Wärme einer Triplex-Wärmekabine

Entspannen Sie sich und genießen Sie eine wohlige Wärme
In einer Infrarotkabine mit einem Triplex-Heizsystem lässt sich wunderbar entspannen. Sie kommen zur Ruhe und lassen Ihre Seele baumeln. Die verschiedenen Infrarotstrahler sorgen für eine umfassende Wärmebehandlung, bei der Sie alle Ihre Sorgen vergessen. Setzen Sie sich auf den Sitzplatz und genießen Sie die intensiven Infrarotstrahlen der Keramik- und Vollspektrumstrahler. Die Wärme dringt tief in Ihren Körper ein und wärmt Sie effektiv von innen heraus. Oder Sie legen auf der gemütlichen Relaxliege Ihre Füße hoch. Die Flächenstrahler heizen den Innenraum Ihrer Wärmekabine auf und bewirken eine wohlige Wärme, die Ihren Körper sanft umhüllt. So können Sie in Ruhe entspannen und vom Alltag abschalten. Machen Sie es sich in Ihrer eigenen Infrarotkabine bequem und genießen Sie das Gefühl von Luxus und Wellness.

Im Rücken strahlen Keramikstrahler und Vollspektrumstrahler
Im Rückenteil Ihrer Triplex-Wärmekabine sind die Vollspektrum- und Keramikstrahler verbaut. Die punktgenaue Bestrahlung sorgt für ein intensives Wärmegefühl. Bei richtiger Positionierung dringen die Infrarotstrahlen tief in Ihren Körper ein und wärmen Sie effektiv von innen heraus. Es entsteht eine wohlige Wärme, die sich rasch in Ihrem ganzen Körper ausbreitet. Nach wenigen Minuten fangen Sie an zu schwitzen. Sie reinigen Ihre Haut von innen heraus und wirken Ihrer Müdigkeit entgegen. Bei richtiger Anwendung kann sogar eine therapeutische Wirkung erzielt werden. Erfahrungswerte zeigen, dass eine punktgenaue Bestrahlung zu einer Linderung Ihrer Schmerzen beitragen kann. Auch Verspannungen und Verkrampfungen können durch die Wärme gelockert werden.

An den Seiten wärmen Flächenstrahler
Zusätzlich zu der intensiven Bestrahlung der Keramik- und Vollspektrumstrahler, wärmen Sie auch großflächige Flächenstrahler. Diese sind an den Seitenwänden der Infrarotkabinen verbaut. Die Flächenstrahler werden angenehm warm und heizen den Innenraum der Infrarotkabinen auf. Der Innenraum wird wohlig warm und hüllt Sie in eine lauschige Wärme. Sie können wunderbar entspannen. Es entsteht ein wahres Wellness-Feeling und Sie können in aller Ruhe entspannen.

Flächenstrahler

Gefertigt aus großflächigen Wärmeplatten
Die Flächenstrahler an den Seiten Ihrer Triplex-Infrarotkabine sind aus Karbon gefertigt. Die großflächigen Wärmeplatten werden angenehm warm und erzeugen eine lauschige Wärme, die sich im Innenraum der Wärmekabine verteilt. Wenn Sie die Flächenstrahler einschalten, wird ein besonderes Trägermaterial aufgeheizt. Dieses gibt die Wärme nach und nach an die Karbonplatten weiter. Nach einigen Minuten erreichen diese ihre volle Temperatur und erzeugen die wärmenden Infrarotstrahlen. Diese heizen den Innenraum Ihrer Wärmekabine auf und sorgen für eine lauschige Wärme, die sie sanft umhüllt.

Eine milde Wärme dank IR-C-Infrarotstrahlen
Flächenstrahler erzeugen Infrarotstrahlung ausschließlich im IR-C-Bereich. IR-A- und B-Strahlung gibt es bei Flächenstrahlern nicht. Die langwelligen Infrarotstrahlen dringen in die obersten Schichten Ihrer Haut ein. Sie erzeugen eine milde Wärme, die sich rasch in Ihrem Körper ausbreitet. Gleichzeitig sorgen die großflächigen Infrarotstrahler für angenehme Temperaturen, die Ihre Infrarotkabine langsam aufheizen. Es entsteht eine gleichmäßige Wärme, die Ihren Körper sanft umhüllt. Sie können wunderbar entspannen. Ihr Körper erholt sich und Sie fühlen sich wie neu geboren.

Machen Sie es sich bequem
Machen Sie es sich richtig bequem. Durch die gleichmäßige Wärmeverteilung, ist es nicht wichtig, ob Sie sitzen oder liegen. Die Infrarotstrahlen der Flächenstrahler hüllen Ihren Körper in eine lauschige Wärme. Ob sie aufrecht sitzen oder sich entspannt hinlegen – Ihr Körper wird von innen heraus gewärmt. Da die Flächenstrahler zudem nur wohlig warm werden und nicht unangenehm heiß, können Sie sich bedenkenlos an diese anlehnen. Sie werden sich nicht verbrennen oder verletzen.

Auch für Kinder geeignet
Die Flächenstrahler erreichen nur wohlige Temperaturen. Sie können die Flächenstrahler ruhig anfassen und sich gegen diese anlehnen. Dadurch sind Flächenstrahler auch für Kinder geeignet. Diese können sich an den Flächenstrahlern nicht verletzen. Trotzdem sollten Sie Ihre Kinder natürlich immer im Auge behalten. Eine Infrarotkabine ist kein Spielplatz.

Weiterführende Informationen zu Flächenstrahlern finden Sie hier.

Keramikstrahler

Der Aufbau der Keramikstrahler
Die Keramikstrahler erzeugen intensive Infrarotstrahlen, die bei richtiger Anwendung eine punktgenaue Wirkung erzielen. Infrarotstrahlen dringen in den Körper ein und wärmen ihn von innen heraus. Diese intensive Wirkung entsteht durch einen Heizleiter. Der Heizleiter ist in einem Keramikrohr verbaut und wird von Quarzsand geschützt. Bei der Produktion der Keramikstrahler, wird der Quarzsand unter ständiger Vibration in das Keramikrohr gefüllt. So wird sichergestellt, dass sich Heizleiter und Quarzsand nicht bewegen können. Hohlräume und ein „Nachsacken“ von einzelnen Sandkörnern werden verhindert. Dadurch können Sie die Keramikstrahler auch ohne Bedenken vertikal montieren. Wird der Heizleiter schließlich erwärmt, überträgt dieser die gesamte Wärmeenergie auf das umliegende Material. Der Keramikstrahler heizt auf.

Die intensive Wirkung der Keramikstrahler
Keramikstrahler gehören im Gegensatz zu den Flächenstrahlern zu den sogenannten Punkt- oder Stabstrahlern. Sie erzeugen keine gleichmäßige Wärme, sondern haben nur eine punktuelle Wirkung. Bei Keramikstrahlern wird eine Kombination aus IR-B- und IR-C-Strahlen erzeugt, welche tief in den Körper eindringen. Es entsteht eine intensive Wärme, welche sich rasch im gesamten Körper ausbreitet. Sie werden effektiv von innen heraus gewärmt. Bei richtiger Anwendung, erzielen die intensiven Infrarotstrahlen eine tiefgehende Wärmewirkung.

Setzen Sie sich direkt vor die Strahler
Damit die Keramikstrahler ihre volle Wirkung entfalten, müssen Sie sich direkt vor die Strahler setzen. Wenn Sie sich hinlegen oder sich auch nur seitlich an die Wände anlehnen, treffen die Infrarotstrahlen nicht optimal auf ihre Haut. Eine effektive Wärmebehandlung wäre nicht gewährleistet.

Seien Sie vorsichtig
Im Gegensatz zu den Flächenstrahlern, erreichen die Keramikstrahler sehr hohe Oberflächentemperaturen. Berühren Sie die Strahler nicht und fassen Sie die Strahler auf keinen Fall an. Es drohen schwere Verbrennungen und Verletzungen. Machen Sie auch ihren Kindern klar, dass diese die Keramikstrahler nicht berühren dürfen. Halten Sie zudem immer einen Sicherheitsabstand ein. Wenn Sie sich den Strahlern zu stark nähern, könnten Sie die Wärme als unangenehm empfinden.

Weiterführende Informationen zu Keramikstrahlern haben wir Ihnen hier zusammengestellt.

Vollspektrumstrahler

Die Infrarotstrahlen der Vollspektrumstrahler
Im Gegensatz zu den Flächenstrahlern und Keramikstrahlern, decken die Vollspektrumstrahler das gesamte Infrarotspektrum ab. Sie strahlen im IR-A, IR-B und IR-C Bereich. Vollspektrumstrahler emittieren damit sowohl langwellige, als auch kurzwellige Infrarotstrahlen. Die Strahlen der Vollspektrumstrahler kommen damit dem natürlichen Sonnenlicht am nächsten. Da die Vollspektrumstrahler das gesamte Infrarotspektrum für sich nutzen, stellen Sie in gewisser Weise eine Weiterentwicklung der Flächenstrahler und Keramikstrahler dar.

Die Tiefenwirkung der Vollspektrumstrahler
Vollspektrumstrahler zählen wie die Keramikstrahler zu den sogenannten Punkt- oder Stabstrahlern. Sie erzeugen eine intensive Infrarotstrahlung, die tief in ihren Körper eindringt. Da Vollspektrumstrahler das gesamte Infrarotspektrum nutzen, kann eine besonders intensive Tiefenwirkung erzielt werden. Während die kurzwelligen Strahlen nur die obersten Hautschichten erwärmen, dringen die langwelligen Strahlen tief ins Gewebe ein. Eine Tiefenwärme entsteht, die sich rasch in ihrem gesamten Körper ausbreitet. Sie werden effektiv von innen heraus gewärmt.

Die Wirkung auf den menschlichen Körper
Die Infrarotstrahlen dringen tief in Ihren Körper ein. Sie erreichen selbst gut durchblutete Hautschichten und erzeugen eine intensive Tiefenwärme. Ihre Körpertemperatur erhöht sich. Schon nach wenigen Minuten fangen Sie an zu schwitzen. Giftstoffe und Verunreinigen werden aus Ihrem Gewebe geschwemmt und Ihr Körper wird von innen heraus gereingt. Sie fühlen sich wie neu geboren. Gleichzeitig fördert die intensive Wärme auch Ihren Stoffwechsel und erhöht den Sauerstofftransport. Infrarotkabinen mit einem Vollspektrumstrahler eignen sich dadurch hervorragend für Wellness-Anwendungen und zur Regeneration.

Gefahren der Vollspektrumstrahler
Vollspektrumstrahler entwickeln – wie die Keramikstrahler – sehr hohe Oberflächentemperaturen. Halten Sie daher unbedingt einen Mindestabstand ein! Wenn Sie sich den Strahlern zu sehr nähern, werden Sie die Wärme als unangenehm empfinden. Zudem dürfen Sie die Strahler keinesfalls berühren. Sie könnten sich verbrennen. Auch sollten Sie nie direkt in die Strahler schauen. Die intensiven IR-A-Strahlen können bis zu Ihrer Netzhaut vordringen! Bei längerer Bestrahlung könnten Ihre Augen geschädigt werden. Setzen Sie sich am besten mit dem Rücken vor die Strahler und genießen Sie die wohlige Wärme.

Achten Sie auf Ihre Kinder
Kinder und Personen mit eingeschränkten physischen, psychischen oder sensorischen Fähigkeiten sollten eine Infrarotkabine mit Vollspektrumstrahlern nur unter Aufsicht benutzen. Weisen Sie Ihre Kinder auf die Gefahren hin und achten Sie darauf, dass diese keinesfalls die Strahler berühren.

Weiterführende Informationen zu Vollspektrumstrahlern haben wir Ihnen hier zusammengestellt.

 

Moderne Infrarotkabine oder klassische Sauna?

Schwitzen in der Sauna
Worin unterscheidet sich eine Infrarotkabine eigentlich von der klassischen Sauna? Erzeugen nicht beide hohe Temperaturen und wärmen den Körper? Regen nicht beide dazu an, in Ruhe zu entspannen und den Alltag zu vergessen? Grundsätzlich mag dies stimmen, es gibt jedoch zahlreiche Unterschiede. Zunächst sind die Temperaturen völlig unterschiedlich. In einer klassischen Sauna schwitzen Sie bei 80 bis 90°C in einer heißen und trockenen Luft. Mehrere Aufgüsse erhöhen die Luftfeuchtigkeit und lassen die gefühlten Temperaturen steigen. Die Wärme gelangt somit nur über die Raumluft in Ihren Körper. Ihre Blutgefäße weiten sich und die Durchblutung wird gefördert. Sie fangen an zu schwitzen. Nach einem Saunagang fühlen Sie sich zwar erfrischt, aber auch müde und erschöpft.

Entspannen in der Infrarotkabine
In einer Infrarotkabine wird die Wärme nicht durch Aufgüsse erzeugt. Die Infrarotstrahlen dringen direkt in Ihren Körper ein und wärmen Sie von innen heraus. Die Wärme entsteht somit im Körper und wird erst nicht über die Luft übertragen. Zudem sind die Temperaturen einer Infrarotkabine deutlich geringer. Die Wärmebehandlung ist dadurch sanfter und schonender. Wenn Ihnen die Temperaturen einer Sauna zu hoch und belastend sind, ist eine Infrarotkabine eine sehr gute Alternative. Sie brüten im Allgemeinen nicht bei einer intensiven Hitze, sondern entspannen bei milden Temperaturen.

Ob Sauna oder Infrarotkabine – Nehmen Sie sich Zeit
Ob Sie eine Sauna oder eine Infrarotkabine bevorzugen, eines haben beide gemeinsam: Sie müssen sich für die Wärmebehandlung ausreichend Zeit nehmen. Sie möchten mal eben schnell vor dem nächsten Termin entspannen? Das wird nicht funktionieren. Wenn Sie sich hetzen und unter Druck setzen, werden Sie nicht zur Ruhe kommen. Planen Sie ausreichend Zeit ein. Nicht nur für die Wärmebehandlung an sich, sondern auch für danach. Sie müssen Ihrem Körper nach der Behandlung Zeit geben, um in Ruhe zu regenerieren. Gehen Sie für ein paar Minuten an die frische Luft und kühlen Sie Ihren Körper herunter. Anschließend heißt es duschen. Kaltes Wasser reinigt Ihren Körper von ausgeschwitzten Verunreinigungen. Sie fühlen sich frisch und erholt.

Häufigkeit und Dauer
Um nachhaltig Erfolg zu erzielen, müssen Sie regelmäßig in die Kabine. Bei einer finnischen Sauna sollten Sie mindestens einmal pro Woche schwitzen. Bei jedem Besuch führen Sie zwei bis drei Durchgänge durch. Eine Infrarotkabine nutzen Sie hingegen nur einmal täglich! Dafür können Sie die Wärme einer Infrarotkabine mehrmals pro Woche genießen. Je nach persönlichem Befinden sind zwei bis drei Anwendungen in der Woche vollkommen in Ordnung.

 

Gesundheitliche Aspekte des Triplex-Heizsystems

Die therapeutische Wirkung der Infrarotstrahlen

Die Wirkung der Infrarotwärme
Die wohlige Wärme einer Infrarotkabine hat viele positive Effekte. Die Infrarotstrahlen dringen tief in Ihren Körper ein und wärmen Sie effektiv von innen heraus. Ihre Körpertemperatur steigt. Das Herz schlägt schneller und pumpt mehr Sauerstoff durch den Körper. Ihre Blutgefäße weiten sich und die Aufnahme von Nährstoffen wird gefördert. Die Wärme wirkt sich positiv auf Ihren Zellstoffwechsel aus und verhindert die Produktion von Stresshormonen. Durch die hohen Temperaturen entsteht zudem ein künstlicher Fiebereffekt. Bakterien und Viren in Ihrem Körper werden abtötet und Ihre natürlichen Abwehrkräfte gestärkt.

Lindern Sie Ihre Schmerzen
Die intensive Tiefenwärme weitet zudem Ihre Blutgefäße und verbessert die Durchblutung. Ihre Muskeln und Nervenbahnen entspannen sich. Temperaturempfindliche Nervenenden leiten positive Wärmereize an das Schmerzzentrum weiter, wodurch sich Ihr Schmerzempfinden reduziert.

Reinigen Sie Ihren Körper
Die Infrarotstrahlen erzeugen – je nach Heizstrahler – eine intensive Tiefenwärme. Die Wärme verteilt sich über Ihren Blutkreislauf und wärmt Sie von innen heraus. Ihre Körpertemperatur steigt und Sie fangen nach wenigen Minuten an zu schwitzen. Um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen, entzieht Ihr Körper Wasser aus Muskel- und Bindegewebe. Dabei werden auch zahlreiche Schadstoffe aus Ihrem Körper geschwemmt. Sie befreien Ihren Körper von Cholesterin, Schwermetallen und Antibiotika. Zudem öffnen die hohen Temperaturen die Poren Ihrer Haut und Talg kann besser austreten. Die Unreinheiten in Ihrer Haut lösen sich auf.

Gesundheitliche Risiken

Halten Sie Abstand – Sie könnten sich verletzen
Die Flächenstrahler Ihres Triplex-Heizsystems werden wohlig warm. Sie können sich ruhig an die Strahler anlehnen und die lauschige Wärme genießen. Sie können in aller Ruhe entspannen und brauchen keine Angst haben sich zu verbrennen. Anders sieht es da bei den Keramikstrahlern und Vollspektrumstrahlern aus. Diese erreichen sehr hohe Oberflächentemperaturen. Bei unsachgemäßer Anwendung besteht daher die Gefahr von Verletzungen und Verbrennungen. Fassen Sie die Heizstrahler auf keinen Fall an! Halten Sie immer zudem einen Sicherheitsabstand zu den Strahlern ein. Ihre Haut könnte sich andernfalls zu stark erhitzen. Es drohen verbrennungsähnliche Verletzungen.

Hören Sie auf Ihren Körper
Eine Überhitzung lässt sich jedoch leicht vermeiden: Hören Sie auf Ihr eigenes Schmerzempfinden! Ihr Körper signalisiert Ihnen frühzeitig eine drohende Überhitzung. Beenden Sie sofort die Bestrahlung oder senken Sie die Temperatur, wenn Ihnen in der Kabine zu heiß wird oder Ihre Haut beginnt zu schmerzen. Verringern Sie die Intensität der Strahler oder öffnen Sie die Tür.

Ist Infrarotstrahlung schädlich für die Augen?
Infrarotstrahlung ist generell unbedenklich. Jedoch besteht – speziell bei der intensiven IR-A-Strahlung – ein Risiko für Ihre Augen. Die Strahlen der Vollspektrumstrahler dringen tief in Ihre Haut ein und gelangen somit auch bis zur Netzhaut. Eine Bestrahlung der Augen mit IR-A-Strahlen kann daher langfristig zu einer Schädigung der Netzhaut führen. Allerdings muss beachtet werden, dass dies ebenso für die natürliche Sonnenstrahlung gilt. Wenn Sie direkt in die Sonne schauen, schädigen Sie ebenfalls Ihre Augen. Die Nutzung einer Infrarotkabine mit Vollspektrumstrahlern ist daher nicht gefährlicher als ein Bad in der Sonne. Vermeiden Sie dennoch, direkt in die Strahler zu schauen und halten Sie auf jeden Fall einen Mindestabstand ein.

Beschleunigen Infrarotstrahlen die Hautalterung?
Infrarot-A-Strahlung steht ebenfalls im Verdacht, die Hautalterung zu beschleunigen. Ob dies zutrifft, lässt sich noch immer nicht abschließend beurteilen. Die Auswirkungen von Infrarotstrahlung auf die Alterung der Haut sind bisher wenig erforscht. Bekannt ist jedoch, dass IR-A-Strahlung zu einer gesteigerten Produktion des Enzyms Kollagenase führt. Das Enzym baut mit zunehmendem Alter immer mehr Kollagen ab und begünstigt damit die Hautalterung. Dem gegenüber steht jedoch, dass die IR-A-Belastung der Sonne mindestens genauso groß ist. Ein Sonnenbad wäre genauso schädlich. Hinzukommt, dass die Sonne auch die gefährliche UV-Strahlung abgibt. UV-Strahlung lässt die Haut bekanntlich schneller altern und erhöht obendrein das Hautkrebsrisiko. Daher empfehlen viele Experten, dass Sie sich nicht übermäßig der direkten Sonneneinstrahlung aussetzen. Gleiches gilt für die Nutzung Ihrer Infrarotkabine. Nutzen Sie diese maximal dreimal in der Woche und jeweils nicht länger als 30 Minuten.

 

Zu Ihrer Sicherheit

Achten Sie auf die Wärme der Strahler
Eine Infrarotkabine wird zwar nicht so warm wie eine Sauna, trotzdem entwickeln die Infrarotstrahler sehr hohe Oberflächentemperaturen – besonders die Keramik- und Vollspektrumstrahler. Seien Sie deshalb vorsichtig! Wenn Sie sich den Infrarotstrahlern zu sehr nähern, wird Ihre Haut anfangen zu schmerzen. Halten Sie daher unbedingt einen Sicherheitsabstand zu den Strahlern ein.

Bei Krankheit nutzen Sie nicht die Kabine
Eine Infrarotkabine kann dazu beitragen, Krankheiten vorzubeugen. Wenn Sie jedoch bereits gesundheitlich angeschlagen sind, sollten Sie eine Infrarotkabine meiden. Sollten Sie eine Operation oder eine Schwangerschaft hinter sich haben, empfehlen wir Ihnen, zunächst Rücksprache mit Ihrem Hausarzt zu halten. Gleiches gilt für Personen mit chronischen Vorerkrankungen oder bei denen das Risiko einer Überhitzung (wie z.B. bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen) besteht. Personen mit einem eingeschränkten Wärmeempfinden dürfen die Infrarotkabine nicht benutzen!

Wenn Ihnen schlecht wird, verlassen Sie die Kabine
Wenn Ihnen in der Infrarotkabine schlecht wird, sollten Sie diese unverzüglich verlassen. Brechen Sie die Wärmebehandlung ab und geben Sie Ihrem Körper Zeit zu regenerieren. Wenn Ihnen die Temperaturen zu hoch sind, sollten Sie die Behandlung ebenfalls abbrechen. Alternativ reduzieren Sie die Intensität der Strahler oder öffnen die Tür, um für Durchzug zu sorgen.

Nehmen Sie keine berauschenden Substanzen zu sich
Eine Infrarotkabine dürfen Sie nur nutzen, wenn Sie in Vollbesitz Ihrer psychischen. Physischen und sensorischen Fähigkeiten sind. Sollten Sie unter dem Einfluss von Alkohol, Drogen, Beruhigungsmitteln, Tabletten oder sonstigen berauschenden Stoffen stehen, verwenden Sie auf keinen Fall die Infrarotkabine. Ihr Wärmeempfinden könnte getrübt sein, sodass Sie zu hohe Temperaturen und leichte Verbrennungen Ihrer Haut nicht wahrnehmen.

Achten Sie auf Ihre Kinder
Eine Infrarotkabine ist kein Ort zum Spielen und Toben. Zeigen Sie Ihren KIndern die Gefahren in der Infrarotkabine! Machen Sie Ihnen klar, dass eine Infrarotkabine kein Spielplatz ist. Sollten ihre Kinder versehentlich die Keramik- oder Vollspektrumstrahler berühren, drohen schwere Verbrennungen. Kinder und Personen mit eingeschränkten physischen, sensorischen oder geistigen Fähigkeiten dürfen eine Infrarotkabine daher nur unter der Aufsicht einer für sie zuständigen Person nutzen.

Bedecken sie nicht die Infrarotstrahler
Die Infrarotstrahler dürfen auf keinen Fall bedeckt werden. Die Strahler entwickeln hohe Oberflächentemperaturen, sodass Gegenstände, wie beispielsweise Handtücher, leicht in Brand geraten können.

Pflege & Hygiene

Bevor Sie beginnen…
Auch eine Infrarotkabine sollte gelegentlich gereinigt und gepflegt werden. Sie fühlen sich in der Kabine nicht nur wohler, sondern beugen auch Schimmel, Keimen und Bakterien vor. Bevor sie jedoch beginnen, Ihre Infrarotkabine zu säubern, sollten Sie diese vollständig vom Stromnetz trennen. Lassen Sie die Infrarotstrahler zudem vollständig abkühlen. Sie möchten sich schließlich nicht verbrennen.

Reinigen Sie regelmäßig Ihre Infrarotkabine
Lüften Sie Ihre Infrarotkabine immer gut durch – auch den Raum, in der die Infrarotkabine steht. Schon dadurch verhindern Sie die Bildung von Schimmel. Um zusätzlich Bakterien und Pilzen vorzubeugen, müssen Sie das Holz Ihrer Infrarotkabine regelmäßig reinigen. Gröberen Schmutz, wie Haare oder Staub, entfernen Sie mit einem Staubsauger vom Boden und aus den Ecken der Infrarotkabine. Mit einem leicht angefeuchteten Reinigungstuch wischen Sie das Holz anschließend sorgfältig ab. Kleine Flecken beseitigen Sie mit einem feinkörnigen Schleifpapier. Achten Sie jedoch darauf, dass die Körnung nicht zu grob ist und Sie immer in Richtung der Holzmaserung schleifen.

Keine aggressiven Reinigungsmittel
Verwenden Sie auf keinen Fall aggressive Reinigungsmittel. Diese könnten das Holz angreifen und hässliche Flecken hinterlassen.

Benutzen Sie ein Handtuch
Aus hygienischen Gründen sollten Sie eine Infrarotkabine nur mit einem Handtuch nutzen. Legen Sie diesen unter die Relaxliege oder auf den Sitzplatz und machen Sie es sich bequem.

Angeschaut